EEX Excellence Award

Die EEX zeichnet mit dem Excellence Award wissenschaftliche Studien- oder Abschlussarbeiten aus, die sich mit aktuellen politischen, regulatorischen, technischen und wirtschaftlichen Fragestellungen in den Bereichen Energie und Agrarprodukte sowie dem Börsenhandel mit diesen Produkten auseinandersetzen. Zudem können auch Nachhaltigkeitsaspekte thematisiert werden. Voraussetzung ist, dass die Arbeit im zweiten Halbjahr 2016 oder im Jahr 2017 abgeschlossen wurde oder wird.

Der EEX Excellence Award ist mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro dotiert. Jeder Gewinner kann zudem kostenlos an einer EEX-Börsenhändlerschulung teilnehmen. Prämiert werden bis zu fünf Arbeiten, die durch kreative Herangehensweisen überzeugen und neben einer fundierten Diskussion des Problems neue Lösungsansätze bieten.

Einzureichende Unterlagen:

  • Lebenslauf (max. 2 Seiten)
  • Zusammenfassung, aus der Thema, Ziel, Methodik und
  • Ergebnisse der Arbeit hervorgehen (max. 5 Seiten)
  • Empfehlungsschreiben des für die Arbeit verantwortlichen Dozenten, aus dem die Preiswürdigkeit der Arbeit hervorgeht

Einreichung bis 15.10.2017 per E-Mail an Anniko.Schoenwald@eex.com

Gewinner des EEX Excellence Awards 2016

Die EEX prämierte dieses Jahr sechs wissenschaftliche Arbeiten mit dem Excellence Award.

Vlnr:

  • Abderrahim Assab, Preisträger, Imperial College London
  • Annika Klettke, Preisträger, RWTH Aachen
  • Sven Böhme, Preisträger, TU Dresden
  • Yu Yau Hing, Preisträger, Centre International de Formation Européenne (CIFE)

Weitere Preisträger - nicht auf dem Foto:

  • Micha Kahlen, Preisträger, Rotterdam School of Management
  • Dennis Bergmann, Preisträger, Cork Institute of Technology

Die Preisträgerinnen und Preisträger untersuchten in ihrer Arbeit folgende Themen:

  • „Insitutionelle Investoren und Investitionen in kohlenstoffarme Infrastrukturen“, Masterarbeit von Assab Abderrahim, Imperial College London
  • „Modellbasierte Bewertung von Vermarktungsmöglichkeiten für Batteriespeicher am Day-Ahead Markt unter Verwendung von Phelix- und Cap-Futures“, Masterarbeit von Sven Böhme, TU Dresden
  • „Entwicklung eines Verfahrens zur Bestimmung des Regelleistungsbedarfs unter Berücksichtigung von Imbalance Netting“, Masterarbeit von Annika Klettke, RWTH Aachen
  • „Erleichterung der Verknüpfung des EU ETS und China ETS als Antwort auf die Probleme des Klimawandels“, Masterarbeit von Yu Yau Hing, Centre International de Formation Européenne (CIFE)
  • „Kraftwerke: Erzeugung von virtuellen Kraftwerken in nachhaltigen intelligenten Energiemärkten“, Doktorarbeit von Micha Kahlen, Rotterdam School of Management Erasmus University
  • „Anwendung von Zeitreihen-Methoden zur Untersuchung der Preisdynamik von EU-Milchprodukten“, Doktorarbeit von Dennis Bergmann, Cork Institute of Technology
  • Gewinner der letzten Jahre