EEX Pressemitteilung – Handelsvolumen 2020

    EEX Group stärkt Position im globalen Commodity-Handel in einem Jahr außerordentlicher Veränderungen

    Im Jahr 2020 hat die EEX Group ihre Position im globalen Commodity-Handel gestärkt und deutliche Volumensteigerungen im überwiegenden Teil ihres Portfolios für die Energie- und Commodity-Märkte erzielt. Die wesentlichen Wachstumstreiber waren die europäischen Strommärkte, die Märkte für Umweltprodukte in Europa und Nordamerika sowie die globalen Frachtmärkte. Im Jahresverlauf konnte die EEX Group ihre Märkte in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden weiter ausbauen und mit dem erfolgreichen Start von Produkten für den japanischen Strommarkt ihre Reichweite nach Asien erhöhen.

    Peter Reitz, CEO der EEX, erklärt dazu: „Wir haben im Jahr 2020 viele Ziele in die Tat umgesetzt. Wir sind erneut die weltweit führende Börsengruppe im Stromhandel und haben unsere Position als die liquideste Gas-Spotbörse in Europa bestätigt. Im globalen Markt für Trockenfracht haben wir die Mehrheit am Open Interest gewonnen und sind zu einem wichtigen Player im Frachtmarkt aufgestiegen. In einem Jahr, in dem sich die ganze Welt aufgrund der globalen Pandemie umstellen musste, war es für uns allerdings am wichtigsten, dass wir unsere Kunden während dieser Phase des außergewöhnlichen Wandels bestmöglich unterstützen konnten.“

    Strommärkte

    Im Jahr 2020 steigerte die EEX Group die weltweiten Stromhandelsvolumina um 10 % auf 7.077,4 TWh und bestätigte zum vierten Mal in Folge ihre Position als die weltweit führende Plattform.

    Die europäischen Stromspotmärkte wuchsen insgesamt um 4 % auf 621,6 TWh (2019: 598,0 TWh). Maßgeblich hierfür war der starke Zuwachs auf den Intradaymärkten, die um 21 % auf 111,2 TWh anstiegen (2019: 91,7 TWh). Die Day-Ahead-Märkte blieben mit 510,4 TWh stabil. Im Mai und Juni 2020 führte die EPEX SPOT Day-Ahead und Intraday-Produkte in vier skandinavischen Ländern ein, was – insbesondere auf dem Intraday-Markt – sehr positiv aufgenommen wurde.

    Die europäischen Stromterminmärkte erzielten im Jahr 2020 einen neuen Rekord und überstiegen zum ersten Mal die Schwelle von 4.000 TWh in einem einzigen Jahr. Die Handelsvolumina stiegen insgesamt um 19 % auf 4.736,3 TWh (2019: 3.972,6 TWh). In den volumenstarken Marktgebieten Deutschland (3.006,1 TWh, + 16 %), Frankreich (550,9 TWh, +55 %), Ungarn (220,1 TWh, + 77%) und Spanien (189,4 TWh, +26 %) verzeichnete die EEX zweistelliges Wachstum und erzielte in den Stromfutures für Belgien (123%), das Vereinigte Königreich (+475%) und die skandinavischen Länder (+525%) sogar dreistellige Wachstumsraten. An den US-amerikanischen Stromterminmärkten der Nodal Exchange wurde 2020 ein Volumen von 1.718,8 TWh gehandelt. Dies liegt 7% unter dem Vorjahresvolumen und ist im Wesentlichen auf eine Abnahme des Absicherungsbedarfs durch den Rückgang der Industrieproduktion in den USA zurückzuführen.

    Im Jahr 2020 ging auch das erste, speziell für den asiatischen Markt konzipierte Stromprodukt der EEX an den Start. Nach zwei Jahren umfassender Abstimmung mit sowohl japanischen als auch internationalen Stakeholdern, startete die EEX am 18. Mai einen Trade-Registration Service für den japanischen Stromterminmarkt. Bis Jahresende registrierte die EEX ein Volumen von 587,2 GWh und übertraf bereits die Volumina an der bestehenden japanischen Börse.

    Erdgasmärkte 

    Die globalen Erdgasmärkte der EEX Group erzielten im Jahr 2020 ein Volumen von 2.412,4 TWh, was einem leichten Rückgang von 5 % gegenüber 2019 (2.546,4 TWh) entspricht.
    Die europäischen Spotmärkte für Erdgas verzeichneten ein Volumen von 1.410,5 TWh und lagen damit aufgrund einer geringeren Gasnachfrage geringfügig unter dem Volumen des Vorjahres. Trotzdem konnte die EEX ihren Marktanteil in der Mehrzahl ihrer Marktgebiete erheblich steigern und somit ihre Position als die liquideste Gasspotbörse in Europa bestätigen. Das Volumen an den europäischen Erdgasterminmärkten ging um 11 % zurück und ist hauptsächlich auf den Rückgang im größten Terminmarkt, dem niederländischen TTF-Marktgebiet, zurückzuführen. Allerdings konnte die EEX in mehreren Marktgebieten Zuwächse erzielen, inbesondere im österreichischen CEGH-Marktgebiet (+18 %), das seine starke Entwicklung im Jahr 2020 fortsetzte.
    Die von der Nodal Exchange betriebenen Erdgasmärkte in den USA zeigten ein stabiles Wachstum und erreichten ein jährliches Volumen von 34,1 TWh (Sep. 2019 – Dez. 2019: 4,1 TWh).

    Umweltmärkte

    Die europäischen Umweltmärkte stiegen um 16 % auf 1.318,4 Mio. Tonnen CO2 (2019: 1.138,5 Mio. Tonnen CO2). Insgesamt führte die EEX im vergangenen Jahr 218 Primärmarktauktionen mit einem Gesamtvolumen von 673,3 Mio. Tonnen CO2 (+13 %) durch. Im November fand an der EEX die 2000. Primärmarktauktion statt und die Börse wurde erneut zur gemeinsamen Auktionsplattform im Auftrag der EU-Kommission sowie der teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten und EWR-EFTA-Staaten ernannt. Am Sekundärmarkt stieg das Volumen am Spotmarkt um 28 % auf 63,8 Mio. Tonnen CO2, während die Volumen am Terminmarkt um 17 % auf 581,2 Millionen Tonnen CO2 wuchsen.

    Im November wurden die EEX und ihr Kooperationspartner, die New Zealand Exchange (NZX), nach einer erfolgreichen Ausschreibung ausgewählt, um Primärmarktauktionen für Emissionsrechte im Auftrag der neuseeländischen Regierung zu entwickeln und umzusetzen.

    Die Umweltmärkte in Nordamerika zeigten ebenfalls eine positive Entwicklung. Insgesamt wurde 2020 ein Volumen von 110.471 Kontrakten (+15 %) an der Nodal Exchange gehandelt. Im Jahresverlauf startete Nodal eine Reihe neuer Futures und Optionen auf Renewable Energy Certificates (REC) und nahm zudem Futures und Optionen auf RIN-Zertifikate mit physischer Lieferung in ihr Portfolio auf.

    Frachtmärkte

    Das Trockenfrachtgeschäft der EEX Group verzeichnete mit einem neuen Volumenrekord von 789.921 Kontrakten das bisher beste Jahr. Gegenüber 2019 konnte die EEX das Handelsvolumen um mehr als das Zehnfache (74.776 Kontrakte) steigern. Das Volumen in Frachtfutures stieg um 819 % auf 601.503 Kontrakte (2019: 65.446 Kontrakte). Die Frachtoptionen verzeichneten eine noch höhere Wachstumsrate von 1.919 % auf 188.418 Kontrakte (2019: 9.330 Kontrakte). Im April 2020 gelang es der EEX zudem, den Mehrheitsanteil am Open Interest im globalen Trockenfrachtmarkt zu gewinnen.

    Agrarmärkte

    Das Gesamtvolumen in den Agrarprodukten belief sich im Jahr 2020 auf 49.452 Kontrakte (2019: 57.125 Kontrakte). Der Handel am Terminmarkt für europäische Verarbeitungskartoffeln fiel aufgrund einer geringeren Nachfrage um 29 % auf 28.055 Kontrakte. Das Volumen am Terminmarkt für Milchprodukte stieg hingegen um 22 % auf 21,397 Kontrakte, insbesondere durch die positive Entwicklung in den Futures auf Magermilchpulver, die gegenüber Vorjahr um 79 % zulegten.

    Zu den Ergebnissen sagt EEX-CEO Peter Reitz: „Im Jahr 2021 werden wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern daran arbeiten, weitere Märkte aufzubauen und zu entwickeln, um letztendlich die Liquidität in allen Märkten und in allen Zeitzonen weiter zu steigern.“

    CommodityEinheut2020 Gesamt2019 GesamtVeränderung
    Stromspotmarkt EuropaTWh6225984%
    Stromterminmarkt EuropaTWh4.7363.97319%
    Stromterminmarkt USATWh1.7191.857-7%
    Stromterminmarkt JapanGWh587,2n/an/a
    Strom GesamtTWh7.70776.42810%
    Gasspotmarkt EuropaTWh1.4111.454-3%
    Gasterminmarkt EuropaTWh9681.088-11%
    Gasterminmarkt USATWh344n/a
    Erdgas GesamtTWh2.4122.546-5%
    Umweltprodukte Europam. tonnes 
    CO2
    1.3181.13916%
    Umweltprodukte USALots110.47195.81715%
    FrachtLots789.92174.776956%
    AgrarprodukteLots49.45257.125-13%

    Eine Übersicht der detaillierten Volumina befindet sich im Anhang der Pressemitteilung.

    Die EEX Group betreibt Marktplätze für Energie- und Commodity-Produkte weltweit und bietet Zugang zu einem Netzwerk von mehr als 650 Handelsteilnehmern. Das Angebot der Gruppe umfasst den Handel mit Strom, Erdgas, Umweltprodukten, Fracht, Metallen und Agrarprodukten sowie Clearing- und Register-Dienstleistungen. Zur EEX Group gehören die European Energy Exchange (EEX), EPEX SPOT, EEX Asia, Power Exchange Central Europe (PXE) und Nodal Exchange sowie der Registerbetreiber Grexel System und das Softwareunternehmen KB Tech. Das Clearing wird durch die beiden Clearinghäuser der Gruppe, die European Commodity Clearing (ECC) und Nodal Clear, durchgeführt. Die EEX hat weltweit 17 Standorte und ist Mitglied der Gruppe Deutsche Börse. Weitere Informationen unter: http://www.eex-group.com.