Zulassungsprozess

Zulassung zum Handel an den EEX-Märkten

Um Börsenteilnehmer der EEX zu werden, sind verschiedene Zulassungsvoraussetzungen nachzuweisen. Diese sind in den §§ 14 ff. der EEX-Börsenordnung sowie im § 19 (4) BörsG geregelt.

Erst nach erfolgter Zulassung als Börsenteilnehmer darf ein Unternehmen an den Märkten der EEX handeln und Trade Registration-Geschäfte registrieren. Für die ordnungsgemäße Abwicklung und Besicherung der Geschäfte ist die Anerkennung als Handelsteilnehmer durch die European Commodity Clearing AG (ECC), dem Clearinghaus der EEX, erforderlich.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Nachweis der persönlichen Zuverlässigkeit und der beruflichen Eignung der geschäftsführungsberechtigten Person/-en
  • Haftendes Eigenkapital von mindestens 50.000 €
  • Zulassung mindestens eines Händlers, der persönlich zuverlässig ist und die notwendige berufliche Eignung nachgewiesen hat (z.B. EEX-Börsenhändlerprüfung)
  • Technische Anbindung an Handelssysteme
  • Anerkennung als Handelsteilnehmer durch die European Commodity Clearing AG (ECC)

Zulassungsprozess

Zulassungsprozess

  • 1

    Kontaktaufnahme & Einreichung der Unterlagen

    Sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie bei allen Fragen zur Zulassung.

    > mehr
  • 2

    Börsenhändlerschulung

    Die Schulung zählt zu den Zulassungsvoraussetzungen an der EEX.

    > mehr
  • 3

    Technische Anbindung

    Wir bieten Ihnen die für Sie passende Anbindungsvariante.

    > mehr
  • 4

    Zulassung durch ECC

    Die ECC gewährleistet Clearing und Abwicklung aller Handelsgeschäfte.

    > mehr
  • 5

    Zulassung durch EEX

    Nach erfolgter Zulassung können Sie aktiv an der EEX handeln.

    > mehr