„REMIT hat Auswirkungen auf jeden, der an Großhandelsmärkten für Energie innerhalb der Union teilnimmt oder dessen Tätigkeit Auswirkungen auf diese hat. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Person in der EU ansässig ist oder nicht oder ob sie professioneller Anleger ist oder nicht. Überdies erfasst REMIT auch Teilnehmer, die nicht in der EU bzw. dem EWR ansässig sind, wenn Geschäfte, einschließlich der Abgabe von Handelsaufträgen, in einem oder mehreren Energiegroßhandelsmärkten in der EU geschlossen werden.

Dementsprechend gelten die Pflichten der Registrierung nach REMIT bei der zuständigen NRA sowie zur Datenmeldung an die Agentur gemäß Artikel 8(1) und (5) REMIT auch für solche nicht in der EU bzw. EWR ansässige Marktteilnehmer. Das gleiche trifft auch für das Verbot von Marktmissbrauch gemäß Artikel 3 und 5 REMIT zu.“

> Fragen & Antworten zu REMIT 21. Auflage (Juni 2017), veröffentlicht durch ACER

Meldepflicht

Gemäß Artikel 8 der Verordnung (EU) Nr. 1227/2011 über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarktes (REMIT) in Verbindung mit Artikel 6 der REMIT Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1348/2014 melden Marktteilnehmer Folgendes an die Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER):

  • einen Nachweis über Energiegroßhandelsmarkttransaktionen, einschließlich des Handelsauftrags,
  • Einzelheiten zu an organisierten Marktplätzen ausgeführten Geschäften in Energiegroßhandelsprodukten, einschließlich zusammengeführter und nicht zusammengeführter Aufträge

Auch wenn die Gesamtverantwortung bei den Marktteilnehmern liegt, gilt deren Meldepflicht als erfüllt, wenn die erforderlichen Informationen vom betreffenden OMP an ACER übermittelt worden sind.

Verordnung (EU) Nr. 1227/2011 Art. 8 Para. 1

„Markteilnehmer oder eine […] handelnde Person oder Behörde übermitteln der Agentur Aufzeichnungen der Transaktionen am Energiegroßhandelsmarkt einschließlich der Handelsaufträge. Die gemeldeten Informationen umfassen genaue Angaben über die erworbenen und veräußerten Energiegroßhandelsprodukte, die vereinbarten Preise und Mengen, die Tage und Uhrzeiten der Ausführung, die Parteien und Begünstigten der Transaktionen und sonstige einschlägige Informationen. Obgleich die Gesamtverantwortung bei den Marktteilnehmern liegt, gilt die Meldepflicht des betreffenden Marktteilnehmers als erfüllt, wenn die angeforderten Informationen von einer […] Person oder Behörde übermittelt wurden.“

Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1348/2014 Art. 6 Para. 1

„Die Marktteilnehmer melden der Agentur Einzelheiten von Transaktionen in Bezug auf Energiegroßhandelsprodukte, die an organisierten Marktplätzen durchgeführt werden, einschließlich erfolgreicher und nicht erfolgreicher Handelsaufträge, durch den betreffenden organisierten Marktplatz oder durch Systeme zur Zusammenführung von Kauf- und Verkaufsaufträgen oder Meldesysteme.

Der organisierte Marktplatz, an dem die Transaktion in Bezug auf das Energiegroßhandelsprodukt durchgeführt oder der Handelsauftrag erteilt wurde, bietet auf Anfrage des Marktteilnehmers eine Datenmeldevereinbarung an.“