Änderung des Trade Registration Prozesses im Hinblick auf MiFIR-Anforderungen zu Pre-Trade Transparency

Die EEX wird zum 1. Januar 2020 ihre Trade Registration Prozesse anpassen, um die Einhaltung der Anforderungen zu Pre-Trade Transparency bei vorvereinbarten Handelsgeschäften (bekannt als „Block Trades“ oder „OTC-Geschäfte“) gemäß Art. 8 der Markets in Financial Instruments Regulation (MiFIR)[1], Commission Delegated Regulation 2017/583[2] und dem ESMA Q&A zu „MiFID II and MiFIR transparency topics“[3] sicherzustellen.

Die Lösung der EEX wurde mit dem Ziel entwickelt, die Auswirkungen auf bestehende Trade Registration Prozesse auf Kundenseite so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen und somit Transparenz über vorvereinbarte Transaktionen zu schaffen, die von Dritten vor der Ausführung des Geschäftes entsprechend gehandelt werden können.

Welche Änderungen sind geplant?

Für alle vorvereinbarten Geschäfte, die nicht von der Regelung betroffen sind (“Large In Scale” – für Handelsgeschäfte mit einem Volumen oberhalb einer festgelegten Schwelle – und “illiquide Instrumente”) oder von einer Ausnahme profitieren, wird die EEX Pre-Trade Transparency sicherstellen, indem die entsprechenden Handelsinteressen beider Vertragsparteien automatisch auf eine neue Plattform weitergeleitet werden. Auf dieser Plattform wird unmittelbar eine Volumenauktion zum Preis der vorvereinbarten Transaktion durchgeführt. Handelsteilnehmer, die manuell über die Plattform an der Auktion teilnehmen wollen, können den entsprechenden Zugang beantragen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in unserer Kundeninformation und dem weiterführenden Q&A:

Pre-Trade Transparency Downloads

03/12/2019 Questions & Answers (273 KB) PDF
03/12/2019 Large in Scale Parameters (217 KB) PDF