Auktion von Emissionsberechtigungen Sekundärmarkt

"Die EEX hat sich als führende Auktionsplattform für Emissionsberechtigungen im EU-ETS etabliert. An der EEX werden nahezu täglich Auktionen von Emissionsrechten am Primärmarkt durchgeführt. Am 16. November 2018 wird die EEX die erste Emissionsauktion am Sekundärmarkt durchführen."

André Tzschoppe, Projektmanager

Die EEX wird im Auftrag des lettischen Ministeriums für Umweltschutz und regionale Entwicklung eine Sekundärmarkt-Auktion für europäische Emissionsrechte (EUAs) durchführen. Die Auktion ist für den 16. November 2018 geplant, wobei das Gebotsfenster von 09:00 bis 11:00 Uhr (MEZ) geöffnet sein wird. Das zu versteigernde Volumen beträgt 3.126.500 EUAs. Es ist die erste Auktion im Auftrag eines öffentlichen Auktionators am EEX-Sekundärmarkt.

Die lettische Auktion wird wie alle Primärmarktauktionen im M7-Auktionssystem (https://spotauction1.eex.com) verfügbar sein. Abweichend von den Primärmarktauktionen müssen Handelsteilnehmer keine Teilnahme-Berechtigung nach der EU-Auktionsverordnung vorweisen, um an der Sekundärmarktauktion teilzunehmen. Alle EEX-Handelsteilnehmer, die am Sekundär-Spotmarkt für Emissionsrechte zugelassen sind, dürfen in dieser Auktion bieten.

Der sich an die Auktion anschließende Clearingprozess bleibt unverändert und erfolgt gleich den Transaktionen aus Primärmarktauktionen und Sekundärmarkt-Transaktionen aus dem kontinuierlichen Handel.

Für diese Auktion werden die üblichen Sekundärmarkthandelsgebühren in Höhe von € 2,50 per ktCO2 (= 1.000 EUAs) und für das Clearing von € 0,50 per ktCO2 erhoben.

Wenn Sie keinen Zugang zum Auktionssystem oder andere Fragen zu dieser Auktion haben, kontaktieren Sie bitte Market Operations (T +49 341 2156-331, trading@eex.com) oder Member Readiness (T +49 341 2156-261, memberreadiness@ecc.de) bis zum 14. November 2018.