Stellungnahme zu dem Entwurf einer Innovationsausschreibungsverordnung für erneuerbare Energien (InnAusV)

Stellungnahme zu dem Entwurf einer Innovationsausschreibungsverordnung für erneuerbare Energien (InnAusV)

Die EEX hat sich an der schriftlichen Anhörung des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) zu dem Entwurf einer Innovationsausschreibungsverordnung für erneuerbare Energien (InnAusV) beteiligt.

Grundsätzlich ist es positiv, dass mit Innovationsausschreibungen neue Preisgestaltungsmechanismen und Ausschreibungsverfahren erprobt werden sollen. Jedoch sind aus EEX-Sicht die vorgeschlagenen Maßnahmen – insbesondere das Instrument einer fixen Marktprämie für elektrische Arbeit – nicht dazu geeignet sind, Innovationen für eine stärkere Markt- und Systemintegration, mehr Wettbewerb und damit geringere Kosten für die Verbraucher anzureizen. Stattdessen plädiert die EEX dafür, neue Mechanismen für die Förderung zu erproben, die tatsächlich Innovationen anreizen, indem die Förderung auf ein Mindestmaß beschränkt und das Erfordernis zur Marktteilnahme konsequent ausgeweitet werden. Besonders eignet sich dafür das Instrument einer Kapazitäts- bzw. Investitionsförderung.

> Download Publikation "Stellungnahme zum Referentenentwurf für eine Verordnung zu den Innovationsausschreibungen und zur Änderung weiterer energiewirtschaftlicher Verordnungen"