Pressemitteilung - Börsenrat genehmigt Wiederbestellung von Tim Greenwood zum Börsenratsgeschäftsführer der EEX

Pressemitteilung - Börsenrat genehmigt Wiederbestellung von Tim Greenwood zum Börsenratsgeschäftsführer der EEX

Am Mittwoch, den 26. Juni 2019, fand in Leipzig die zweite Sitzung des Börsenrates der European Energy Exchange (EEX) des Jahres 2019 statt, gehalten unter dem Vorsitz von Dr. Michael Redanz, Geschäftsführer der EWE Trading GmbH. Im Laufe der Sitzung erörterte der Börsenrat eine Vielzahl von Themen, einschließlich der Wiederbestellung von Tim Greenwood zum Börsengeschäftsführer der EEX, der Erweiterung der handelbaren Fälligkeiten für spanische und italienische Stromfutures sowie die Änderung der Berechnungsmethode für den Schlussabrechnungspreis am Terminmarkt für Milchprodukte.

In der Sitzung bestellte der Börsenrat Tim Greenwood erneut zum Börsengeschäftsführer der EEX. Die EEX-Börsengeschäftsführung besteht ferner aus Steffen Köhler und Dr. Tobias Paulun. Tim Greenwood, der seit 2014 für eine Amtszeit von fünf Jahren als Börsengeschäftsführer tätig war, wurde mit Zustimmung der Börsenaufsichtsbehörde für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren als Börsengeschäftsführer wiederbestellt.

Darüber hinaus stimmte der Börsenrat einer Verlängerung der handelbaren Quartalsfälligkeiten für italienische und spanische Stromfutures von derzeit sieben auf elf Quartale zu. Die erweiterten Fälligkeiten entsprechen den Laufzeiten der deutschen Phelix-DE Kontrakte, der österreichischen Phelix-AT-Kontrakte sowie der französischen Stromfutures. Mit den neuen Laufzeiten entspricht die EEX den Wünschen ihrer Teilnehmer, da sie zusätzliche Handelsmöglichkeiten für das lange Ende der Terminkurve bietet.

Schließlich bestätigte der Börsenrat die Anpassung der Berechnungsmethode für den Schlussabrechnungspreis am Terminmarkt für Milchprodukte. Bislang benutzt die Börse den letzten zur Verfügung stehenden Index als Schlussabrechnungspreis für den jeweiligen Future auf Butter, Magermilchpulver und Molkenpulver. Nach Konsultation mit Marktteilnehmern wird die EEX

die Berechnungsmethodik so anpassen, dass der Schlussabrechnungspreis als arithmetischer Durchschnitt der veröffentlichten Werte jedes betreffenden Indexes im Fälligkeitsmonat bestimmt wird, da dies die Praxis in den zugrundeliegenden physischen Märkten und dem OTC-Markt besser widerspiegelt. Diese Änderung der Berechnungsmethode wird ab der Fälligkeit des Oktober-2020 Kontrakts wirksam

Der Börsenrat der EEX ist ein Börsenorgan im Rahmen des Börsengesetzes. Er besteht aus insgesamt 24 Mitgliedern, die die verschiedenen Interessenverbände und Wirtschaftskreise angemessen repräsentieren: Neben den Handelsteilnehmern mit 19 gewählten Mitgliedern aus fünf verschiedenen Wahlgruppen gehören vier Verbandsvertreter sowie ein Vertreter der Energiewissenschaft dem Börsenrat an. Der Börsenrat verabschiedet vor allem das Regelwerk der Börse und seine Änderungen. Darüber hinaus bestellt und überwacht das Gremium die Börsengeschäftsführung und beruft den Leiter der Handelsüberwachungsstelle.

 

> Download gesamte Pressemitteilung