Halbjahresrückblick: EEX Group führt Wachstumskurs fort

Halbjahresrückblick: EEX Group führt Wachstumskurs fort

Volumen am Strommarkt steigt wieder, Volumen in den Erdgas- und Emissionsmärkten mit deutlichem Wachstum

Die EEX Group hat im ersten Halbjahr 2018 die Handelsvolumina in ihren größten Märkten deutlich gesteigert und damit ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Am Strommarkt, der im vergangenen Jahr von starker regulatorischer Unsicherheit geprägt war, konnte die EEX Group die Volumina wieder steigern. Auch die Märkte für Erdgas und Emissionsrechte sind deutlich gewachsen. In den kleineren Marktsegmenten Agrar und Global Commodities hat die EEX Group weitere Maßnahmen gestartet, um ihre globale Position zu stärken.

Peter Reitz, CEO der EEX, erklärt: „Die Ergebnisse zeigen, dass wir die Herausforderungen des Jahres 2017 erfolgreich gemeistert haben und unser Wachstum fortsetzen. Im ersten Halbjahr 2018 erzielten wir starke Ergebnisse an den Märkten für Strom, Erdgas und  Emissionsrechte."

Die Strom-Spotmärkte der Gruppe, betrieben von der EPEX SPOT, erreichten ein Volumen von 288,4 TWh, was einem Wachstum von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht
(1. Halbjahr 2017: 270,4 TWh). An den Day-Ahead-Märkten verzeichnete die EPEX SPOT ein Plus von 5 Prozent auf 247,5 TWh (1. Halbjahr: 235,7 TWh). Insbesondere der niederländische (+18 Prozent zum Vorjahreszeitraum) und französische Day-Ahead-Markt (+15 Prozent zum Vorjahreszeitraum) entwickelten sich deutlich positiv. Der Handel an den Intradaymärkten stieg um 18 Prozent auf 40,9 TWh (1. Halbjahr: 34,7 TWh).

Die europäischen Strom-Terminmärkte der EEX Group sind gegenüber dem Vorjahr teilweise deutlich gewachsen. Das Gesamtvolumen stieg um 4 Prozent, wobei sich insbesondere die Volumina am französischen (136,3 TWh, +36 Prozent), italienischen (264,4 TWh, +60 Prozent) und spanischen Markt (45,3 TWh, +40 Prozent) deutlich positiv entwickelten. Auch die Marktanteile in Italien (82 Prozent, 1. HJ 2017: 68 Prozent), Spanien (54 Prozent, Vorjahr: 38 Prozent) und Frankreich (33 Prozent, Vorjahr: 28 Prozent) sind signifikant gestiegen. Im deutschen Phelix-DE Future wurde das Volumen seit Einführung im April 2017 kontinuierlich gesteigert und betrug im ersten Halbjahr 900,8 TWh. Damit hat die EEX es in kürzester Zeit geschafft, den Kontrakt als neuen Benchmark im europäischen Strom-Großhandel zu etablieren. Darüber hinaus gewinnen die noch jungen Märkte für Ost- und Mitteleuropa (31,4 TWh, +269 Prozent) und die Niederlande (18,9 TWh, +244 Prozent) zunehmend an Bedeutung.

An den nordamerikanischen Strommärkten der Nodal Exchange, seit Mai 2017 Teil der EEX Group, betrug das Volumen im ersten Halbjahr 2018 487,0 TWh im Vergleich zu 575,0 TWh im Vorjahreszeitraum (Volumen Mai bis Juni 2017: 131,4 TWh). Während der nordamerikanische Strommarkt in den vergangenen zwölf Monaten rückläufig war, konnte die Nodal Exchange ihren Marktanteil in US-Monatsfutures im ersten Halbjahr 2018 auf 20 Prozent steigern, von 16 Prozent im Jahr 2017.

Die Erdgasmärkte der PEGAS, die von Powernext betrieben werden, verzeichneten im ersten Halbjahr mit 958,7 TWh ein Plus von 3 Prozent (Vorjahr: 929,1 TWh). Hierzu trug inbesondere das starke Wachstum an den Gas-Spotmärkten (569,5 TWh, +38 Prozent) bei. Besonders die niederländischen (185,0 TWh, +71 Prozent), die österreichischen (41,3 TWh, +35 Prozent) und die belgischen Marktgebiete (29 TWh, +38%) entwickelten sich deutlich positiv, wodurch PEGAS ihre Position im börslichen Spothandel mit Erdgas weiter gestärkt hat. Das Handelsvolumen am Gas-Terminmarkt betrug insgesamt 387,9 TWh (1. Halbjahr 2017: 515,7 TWh), wobei der niederländische TTF-Hub mit 313,4 TWh das höchste Volumen beitrug. Der österreichische CEGH-Hub, der in den ersten sechs Monaten 2018 konsequent gewachsen ist, folgte mit einem Volumen von 21,2 TWh und wurde nach TTF zum wichtigsten Hub im PEGAS-Terminsegment.

An den Märkten für Emissionsberechtigungen belief sich das Gesamtvolumen auf 1.508,7 Mio. Tonnen CO2 und hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt (1. Halbjahr 2017: 649,1 Mio. Tonnen CO2). Das Volumen umfasste 434,6 Tonnen CO2 aus den Primärmarktauktionen (1. HJ 2017: 427,3 Mio. Tonnen CO2). An den Sekundärmärkten konnte die EEX ihre Position im Markt deutlich stärken: Am Spotmarkt stieg das Volumen um 67 Prozent auf 62,7 Mio. Tonnen CO2 (Vorjahr: 37,6 Mio. Tonnen CO2), am Terminmarkt wurde mit 1.011,2 Mio Tonnen CO2 mehr als das 5-fache umgesetzt (Vorjahr: 183,7 Mio Tonnen CO2). Der Handel in EUA-Futures stieg auf 515,0 Millionen Tonnen CO2 (2017: 183,4 Millionen Tonnen CO2), während EUA-Optionen ein Volumen von 496,2 Millionen Tonnen CO2 beitrugen (1. Halbjahr 2017: 0,3 Millionen Tonnen CO2). Die positive Entwicklung im Sekundärmarkt spiegelt auch die erfolgreiche Zusammenarbeit der EEX mit IncubEx bei der Geschäftsentwicklung und beim Vertrieb für Umweltmärkte wieder.

An den Agrarmärkten wurde im ersten Halbjahr ein Volumen von 24.900 Kontrakten gehandelt (1. Halbjahr 2017: 34.489). Mit dem Flüssigmilch-Futures wird die EEX Mitte August 2018 ein neues Produkt zur Preisabsicherung speziell für Molkereien und Milcherzeuger einführen. Im Segment Global Commodities wurden im ersten Halbjahr des Jahres 119.255 Kontrakte im Hauptprodukt Fracht gehandelt (1. Halbjahr 2017: 257.122 Kontrakte).

Reitz fasst zusammen: „Unser Ziel ist es, die EEX Group als globale Commodity-Börse zu etablieren. In den vergangenen Monaten haben wir erhebliche Fortschritte bei der Verwirklichung dieses Ziels gemacht und eine Reihe wichtiger Entwicklungen in Asien und Nordamerika vorgenommen, auf denen wir weiter aufbauen werden. Wir sind davon überzeugt, dass das kombinierte Angebot der EEX Group unseren Kunden im weltweiten Energie- und Rohstoffgeschäft zugute kommt.“

Die EEX Group betreibt Marktplätze für Energie- und Commodity-Produkte weltweit und bietet Zugang zu einem Netzwerk von mehr als 500 Handelsteilnehmern. Das Angebot der Gruppe umfasst an der European Energy Exchange, EPEX SPOT, Powernext, Cleartrade Exchange, Power Exchange Central Europe (PXE) und Nodal Exchange gelistete Kontrakte für Energie, Umweltprodukte, Fracht, Metalle und Agrarprodukte. Clearing und Abwicklung der Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing (ECC) und in den Vereinigten Staaten Nodal Clear. Die EEX ist Mitglied der Gruppe Deutsche Börse. Weitere Informationen unter: www.eex-group.com.