EEX passt Berechnungsmethode für Schlussabrechnungspreis für Milchprodukte an

EEX passt Berechnungsmethode für Schlussabrechnungspreis für Milchprodukte an

Die European Energy Exchange (EEX) wird am Terminmarkt für Milchprodukte die Berechnungs-methode des Schlussabrechungspreises anpassen und reagiert damit auf Wünsche der Marktteilnehmer.

 

Gültig ab der Fälligkeit des Oktober-2020 Kontrakts wird die EEX als Schlussabrechnungspreis für Futures auf Butter, Magermilchpulver und Molkenpulver den arithmetischen Durchschnitt der veröffentlichten Werte des jeweiligen Index im Fälligkeitsmonat heranziehen. Aktuell benutzt die Börse den letzten zur Verfügung stehenden Index als Schlussabrechnungspreis für den jeweiligen Future.

 

Sascha Siegel, Head of Agricultural Commodities, sagt: „Wir stehen im kontinuierlichen Austausch mit unseren Kunden, um unsere Risikomanagement-Instrumente für Milchprodukte weiterzuentwickeln. Der Austausch mit Marktpartnern ergab, dass diese Anpassung des Schlussabrechnungspreises die bestehenden Preismechanismen in dem jeweiligen zugrunde liegenden physischen Markt besser widerspiegelt. Dies wird dazu beitragen, die Relevanz und Verwendbarkeit der EEX-Terminkontrakte auf Butter, Magermilchpulver und Molkenpulver für Teilnehmer der Wertschöpfungskette im Milchmarkt zu verbessern.“

 

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energie und energienahe Produkte. Als Teil der EEX Group, einer auf internationale Commodity-Märkte spezialisierten Unternehmens-gruppe, bietet die EEX Kontrakte auf Strom und Emissionsberechtigungen sowie Fracht- und Agrarprodukte an. Die EEX gehört zur Gruppe Deutsche Börse.


> Download gesamte Pressemitteilung