EEX erweitert Emissionsauktionen um Norwegen, Island und Liechtenstein

EEX erweitert Emissionsauktionen um Norwegen, Island und Liechtenstein

Die European Energy Exchange (EEX) hat den Auktionskalender für EU-Emissionsberechtigungen (EUA) und EU-Luftverkehrsberechtigungen (EUAA) angepasst und damit die Auktionen auf der gemeinsamen Plattform der 25 teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten (CAP2) um die sogenannten
EWR-EFTA-Staaten (Norwegen, Island und Liechtenstein) erweitert.

Versteigerung von EU-Emissionsberechtigungen (EUA)

Die Versteigerung von EU-Emissionsberechtigungen im Auftrag der EWR-EFTA-Staaten beginnen am Montag, den 3. Juni 2019. Die EWR-EFTA Emissionsberechtigungen werden im Rahmen der Auktionen versteigert, welche die EEX im Auftrag von derzeit 25 Mitgliedstaaten durchführt.

Die Details der Auktionen bleiben unverändert: Die Primärmarktauktionen im Auftrag der EU und in Kürze der EWR-EFTA-Staaten finden jeweils montags, dienstags und donnerstags statt. Für die Auktionen ist das Gebotsfenster von 09:00 bis 11:00 Uhr (MEZ) geöffnet. Die Volumina werden um einen Teil der Emissionsberechtigungen der EWR-EFTA-Staaten erhöht, die seit Beginn der Phase 3 des EU-Emissionshandelssystems (EU ETS) im Jahr 2013 einbehalten worden sind.

Die Volumina der zu versteigenden EU-Emissionsberechtigungen für die Jahre 2013 bis 2019 gliedern sich wie folgt:

 

Land

Ursprünglich für 2013 bis 2018 vorgesehene EU-Emissionsberechtigungen

Ursprünglich für 2019 vorgesehene allgemeine Emissionsberechtigungen

2019* zu versteigernde EU-Emissions-berechtigungen

Norwegen

39.932.169

7.419.641  

19.630.000

Island

2.005.302

372.598

985.500

Liechtenstein

44.877

8.338  

22.000

GESAMT

41.982.348

7.800.577

20.637.500

*Die Volumina von September bis Dezember 2019 sind indikativ, da sie gemäß Artikel 14 der Auktionsverordnung im Hinblick auf die Umsetzung der Marktstabilitätsreserve (MSR, gemäß Artikel 14(1)(i) der Verordnung der Kommission (EU) 1031/2010, Auktionsverordnung) Anpassungen unterliegen.

Versteigerung von EU Luftverkehrsberechtigungen (EUAA)

Norwegen und Island nehmen auch an der Versteigerung von EU-Luftverkehrsberechtigungen (EUAA) auf der gemeinsamen Auktionsplattform teil, beginnend ab dem 17. Juli 2019. Weitere EUAA-Auktionen werden am 11. September und 6. November 2019 stattfinden. Mit Ausnahme des Volumens bleiben alle Auktionsdetails unverändert: Das insgesamt zu versteigernde EUAA-Volumen erhöht sich durch die norwegischen und isländischen Volumina um insgesamt 755.000 Luftverkehrs-berechtigungen im Jahr 2019.

„Wir freuen uns, Norwegen, Island und Liechtenstein als neue Teilnehmer auf der EEX-Plattform begrüßen zu können“, erklärt Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX. Derzeit führt die EEX Primärmarktauktionen im Auftrag von 27 EU-Mitgliedstaaten aus. Dies umfasst die CAP2-Plattform mit 25 teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten sowie Deutschland und Polen. Im Jahr 2018 hat die EEX insgesamt 211 Primärmarktauktionen für EU-Emissionsberechtigungen (EUA) und EU-Luftverkehrsberechtigungen (EUAA) mit einem Volumen von 819,4 Millionen Tonnen CO2c durchgeführt.

Clearing und Abwicklung der Emissionsberechtigungen werden durch die European Commodity Clearing (ECC) erbracht.

Die EEX stellt im Auktionskalender unter dem folgenden Link detaillierte Informationen zur Verfügung:

http://www.eex.com/de/handel/kalender.

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energie und energienahe Produkte. Als Teil der EEX Group, einer auf internationale Commodity-Märkte spezialisierten Unternehmensgruppe, bietet die EEX Kontrakte auf Strom und Emissionsberechtigungen sowie Fracht- und Agrarprodukte an. Die EEX gehört zur Gruppe Deutsche Börse.