Änderungen am Prozess zur Registrierung von Geschäften aufgrund von MiFIR Vorhandelstransparenz-Anforderungen

Änderungen am Prozess zur Registrierung von Geschäften aufgrund von MiFIR Vorhandelstransparenz-Anforderungen

Sehr geehrte Handelsteilnehmer,

um die Einhaltung der Vorhandelstransparenz-Anforderungen für vorverhandelte Transaktionen (auch bekannt als "Block Trades" oder "OTC-cleared Transaktionen") gemäß Art. 8 der Markets in Financial Instruments Regulation (MiFIR), der Delegiertenverordnung der Kommission 2017/583 und der ESMA Q&A zu MiFID II- und MiFIR-Transparenzthemen zu gewährleisten, wird die EEX ihren Trade Registration Prozess zum 1. Januar 2020 anpassen.

Das Datum entspricht dem Zeitplan für die Umsetzung der Vorhandels-Transparenzanforderungen in Warenderivaten aus dem jüngsten ESMA-Aufsichtsbriefing, der für alle Warenderivatebörsen in Europa gültig ist.

Die EEX-Lösung wurde mit dem Ziel entwickelt, die regulatorische Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Auswirkungen auf den bestehenden Trade Registration Prozess zu minimieren.
Für Transaktionen, welche im börslichen Orderbuch der EEX ausgeführten werden, ergeben sich keine Änderungen.

Vorgesehene Änderungen gegenüber dem existierenden EEX Trade Registration Prozess

Für jede vorverhandelte Transaktion, die nicht durch eine entsprechende Ausnahmeregel (für Transaktionen mit einem Volumen größer bzw. gleich des festgelegten Grenzwertes oder für illiquide Instrumente) abgedeckt ist, stellt die EEX die Vorhandelstransparenz sicher, indem sie die jeweiligen Handelsinteressen der Kontrahenten automatisch auf einer neuen Plattform („Trade Registration Transparency Platform“) veröffentlicht. Dort wird eine Volumenauktion zum Preis der zuvor vereinbarten Transaktion ausgelöst, an der sich weitere Handelsteilnehmer beteiligen können. Dabei kann es gleichzeitig zu Auktionen für Transaktionen in demselben Instrument mit unterschiedlichen Preisen kommen, so dass Handelsteilnehmer den besten Preis finden können. Eine Auktion läuft jeweils 15 Sekunden. Von den Gegenparteien der vorab verhandelten Transaktion sind keine weiteren Maßnahmen im Prozessablauf erforderlich. Handelsteilnehmer haben jedoch die Möglichkeit, über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) mit der Trade Registration Transparency Platform zu interagieren, um zusätzliche Handelsinteressen für eine bestimmte Volumenauktion registrieren können.

Betroffene Produkte

Basierend auf den von der ESMA veröffentlichten Ergebnissen zur Transparenzberechnung, unterliegen folgende Produkte bzw. Instrumente den Vorhandelstransparenz-Anforderungen für vorverhandelte Transaktionen:

EEX Produkt codeProduktFälligkeit
F1B*Phelix DE/AT/LU Power Basealle Monate, die ersten 8 Quartale und die ersten 2 Jahre
FBB*Nordic Power Basealle Wochen, Monate, Quartale und die ersten 2 Jahre
FEB*Spanish Power Basealle Monate, die ersten 4 Quartale und das erste Jahr
F7*French Power Basealle Tage, Wochenenden, Wochen, Monate, die ersten 4 Quartale und das erste Jahr
FD*Italian Power Basealle Tage, Wochenenden, Wochen, Monate und die ersten 4 Quartale
G9*NBP Gasalle Monate, Quartale und Seasons
G3*TTF Gasalle Monate, Quartale, Seasons und die ersten 3 Jahre
FEUAEUA future marketalle Fälligkeiten
OEUAEuropean-Carbon-Optionsalle Fälligkeiten
SEMEEUA secondary spot marketalle Fälligkeiten

Bitte beachten Sie: Die Liste der Produkte enthält bereits Gasderivate, die derzeit noch an der Powernext notiert sind. Die EEX beabsichtigt, die Powernext-Produkte zum 1. Januar 2020 in die EEX zu integrieren. Weitere Informationen finden Sie in der EEX-Kundeninformation vom 3. September 2019.

Vorab verhandelte Transaktionen in den oben genannten Instrumenten, die bestimmte Schwellenwerte überschreiten (ausgedrückt als Nominalwert bzw. in Tonnen CO2 und publiziert auf der EEX-Website unter: https://www.eex.com/eex-ptt-parameters-2020-data.pdf, unterliegen nicht der Vorhandelstransparenz und werden ohne Änderungen gegenüber dem heutigen Geschäftsverlauf abgewickelt.

Vorverhandelte Transaktionen in den oben genannten Instrumenten (mit Ausnahme des EUA-Sekundärmarktes), die von mindestens einer Partei der Transaktion als "Hedge-Geschäft" klassifiziert werden, unterliegen nicht der Vorhandelstransparenz und werden ohne Änderungen gegenüber dem heutigen Trade Registration Prozess abgewickelt.

Die Lösung der EEX unterstützt Transaktionen, die vorverhandelt und von Brokern über den Standard Straight-Through-Prozess (STP) an die EEX übermittelt werden, sowie Transaktionen, die der EEX über den Service "Trading on behalf" übermittelt werden.

Zugang zur Trade Registration Transparency Platform

Handelsteilnehmer, die einen Zugriff auf die Trade Registration Transparency Platform (mittels GUI) wünschen, müssen das entsprechende Zugangsformular, auf der Website zu finden unter: https://www.eex.com/de/zugang/zulassung-neu/zulassungsformulare, an das EEX Member Readiness Team senden. Für diese Art des Zugangs wird eine zusätzliche technische Zugangsgebühr von 1.800 €/Jahr pro Benutzer erhoben.

Regelwerksänderungen

Die EEX wird bis zum 13. Dezember 2019 die relevanten Änderungen am EEX-Regelwerk veröffentlichen, um den regulatorischen Änderungen Rechnung zu tragen.

Questions & Answers

Detailliertere Erläuterungen zu den regulatorischen Anforderungen sowie Details der EEX-Lösung erhalten Sie in unserem Q&A Dokument auf der EEX-Website unter: https://www.eex.com/de/regulatory-reporting-services/mifid2-mifir/pre-trade-transparency oder https://www.eex.com/20191202-ptt-qa-v1-0-data.pdf.

Für Fragen steht Ihnen EEX Market Operations gern unter Tel. +49 341 2156 222 zur Verfügung.

> Download Customer Information