Handelsüberwachungsstelle (HÜSt)

Was ist die HÜSt?

Die Handelsüberwachungsstelle (HÜSt) ist ein eigenständiges und unabhängiges Börsenorgan nach Börsengesetz, das nur den Weisungen der Börsenaufsichtsbehörde, dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr untersteht.

Aufgaben der HÜSt

Die Hüst

  • stellt sicher, dass alle Handelsabläufe und die Preisermittlung fair und manipulationsfrei erfolgen,
  • erfasst täglich alle Daten über den Börsenhandel und die Börsengeschäftsabwicklung, zur Auswertung und für die notwendigen Ermittlungen,
  • kann durch die Börsengeschäftsführung mit der Durchführung von Untersuchungen beauftragt werden,
  • führt auf eigene Initiative oder auf Weisung der Börsenaufsichtsbehörde Sonderuntersuchungen durch,
  • erstattet regelmäßig oder anlassbezogen Bericht gegenüber der Börsenaufsichtsbehörde und der Börsengeschäftsführung,
  • informiert den Börsenrat in seinen Sitzungen über ihre Tätigkeit,
  • unterstützt diverse nationale, europäische und internationale Behörden, insbesondere in den Bereichen Börsen- und Finanzmarktaufsicht, Energieregulierung sowie Wettbewerbsaufsicht.